Forschung an der MSF

Forschung an der MSF

Forschung an der MSF

Forschung an der MSF

Forschung an der MSF

Forschung an der MSF

Schwerpunkte

Unsere Forschungsschwerpunkte resultieren aus dem Leitbild der Fakultät und werden durch 4 Schwerpunkte definiert:

Energietechnik

Mobilität

Maritime Technik

Biomedizintechnik

Aktuelle Forschung aus der Fakultät

Rostocker Forscher untersuchen einen Ammoniak-Antrieb für die Binnenschifffahrt

Ammoniak als Antrieb für emissionsfreie Schiffsmotoren? Der Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren (LKV) der Universität Rostock, die FVTR GmbH, eine Ausgründung aus der Universität Rostock, sowie die LOGE Deutschland GmbH aus Cottbus gehören zu den ersten in Deutschland, die das Nutzen von grünem Ammoniak als Kraftstoff am realen Motor für die Binnenschaffahrt in einem großen Forschungsprojekt grundlegend untersuchen. „Es gibt eine Reihe von Herausforderungen für die Entwicklung eines Ammoniakmotors, die das Bundeswirtschaftsministerium mit über einer Million Euro unterstützt“, sagt Professor Bert Buchholz, der den LKV leitet. ... Weiterlesen

Klimaneutral: Forscher entwickeln Energiemodell für Rostock

Die Hansestadt Rostock will bis zum Jahr 2035 nach einem Beschluss der Bürgerschaft klimaneutral sein. Aber was heißt das? „Die Energieversorgung muss weg von klassischen Energieträgern, wie Kohle und muss vollständig auf erneuerbare Energien umgestellt werden“, erklärt Dr. Dorian Holtz vom Lehrstuhl für Technische Thermodynamik (LTT) der Universität Rostock. Die Erderwärmung schreite voran, und beim Klimaschutz müsse schnell gehandelt werden. Damit Rostock mit zum Vorreiter in Deutschland wird, laufen viele Studien. Mit einem kommunalen Wärmeplan für die Wärmeversorgung in Rostock soll die Umstellung auf klimaneutrale Energiequellen eingeleitet werden....Weiterlesen

Rostocker Forscher gestalten maritime Energiewende

Durch das ehrgeizige Ziel der Politik, eine klimaneutrale Schifffahrt zu erreichen, steht die Branche enorm unter Druck. Um die Erderwärmung zu stoppen, hat die EU eine CO2-Reduzierung bis zum Jahr 2030 um mindestens 55 Prozent beschlossen. In einem neuen großen Verbund-Projekt, das den Namen „TEME2030+ Technologieevaluation für Marinemotoren zur Erreichung der THG-Ziele 2030“ trägt, wirkt der Lehrstuhl für Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren der Universität Rostock gemeinsam mit sieben Partnern aus Industrie und Forschung maßgeblich mit. Das Verbundprojekt wird mit 3,2 Millionen Euro vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) gefördert. Das ist die zweitgrößte von derzeit 360 Einzelzuwendungen innerhalb des Maritimen Forschungsprogramms des BMWi... Weiterlesen....

Rostocker Motoren-Forscher setzen auf Wasserstoff als Antrieb

„Wasserstoff ist der Antrieb der Zukunft“. Davon sind unisono die beiden Professoren Karsten Müller und Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock, fest überzeugt. An ihren Lehrstühlen für Technische Thermodynamik (LTT) sowie Kolbenmaschinen und Verbrennungsmotoren (LKV) wird im Forschungsverbund, an dem auch die FVTR GmbH, eine Ausgründung aus der Uni Rostock, beteiligt ist, eine Wasserstoff-Infrastruktur aufgebaut und schrittweise in Betrieb genommen. Das neuartige System umfasst verschiedene Komponenten, darunter eine Übergabestation zur kontinuierlichen Belieferung mit Wasserstoff aus Flaschenbündeln oder einem Trailer, eine Gasmischstrecke zur Vermengung von Wasserstoff und anderen Prozessgasen sowie entsprechende Sicherheitstechnik. Damit soll einerseits die reine Wasserstoffverbrennung in motorischen Anwendungen untersucht werden. Zum anderen soll das Potenzial der Beimischung von Wasserstoff zu anderen Energieträgern, wie z.B. Erdgas, betrachtet werden. An der Universität gibt es inzwischen ein starkes Forschungsumfeld für Wasserstoffmotoren.. Weiterlesen....

Forscher entwickeln Vorhersage-Modell für Aneurysmen

Ein Aneurysma ist eine unsichtbare Aussackung eines Blutgefäßes, die zum Tode führen kann. Wenn betroffene Menschen es merken, ist es oft schon zu spät. Warum ein solches Aneurysma platzt, ist Gegenstand einer aktuellen Forschung an der Universität Rostock. Hauptakteure sind die junge Technomathematikerin Carolin Wüstenhagen vom Lehrstuhl für Strömungsmechanik der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik und Radiologe Professor Sönke Langner von der Unimedizin Rostock. Ein passendes Gespann. Weiterlesen....

Motorenforschung für eine saubere Umwelt

Auf dem Schiffsmotoren-Prüfstand der Universität Rostock steht der größte Einzylinder-Forschungsmotor einer europäischen Universität. Hier werden Simulationsverfahren und Motorenversuche miteinander verknüpft, um neuartige Brennverfahren für Schiffsmotoren experimentell zu erforschen. Im Focus stehen dabei sogenannte Dual-Fuel-Motoren, die sich wahlweise mit Diesel oder Erdgas betreiben lassen. Oberstes Ziel ist es, neue schadstoffarme Motoren zu entwickeln. Weiterlesen....


Forschungsverbünde - Interdisziplinarität ist unsere Stärke

Innovationen erzielt man nicht alleine. Deshalb kooperieren die Expert*innen unserer Universität mit Wissenschaftler*innen aus An-Instituten, anderen Forschungseinrichtungen und der Industrie. Dies ist möglich durch die Etablierung von fakultätsübergeifenden Forschungsstrukturen, wie der Interdisziplinären Fakultät oder dem Kompetenzzentrum Strömungsmaschinen, aber auch durch regionale und überregionale Forschungsverbünde aus Wissenschaft und Industrie.

An der INF arbeiten Wissenschaftler*innen aller Fächerkulturen gemeinschaftlich an aktuellen Forschungsthemen mit einer hochmodernen technischen Ausstattung.

Im Department Life, Light & Matter (LLM) werden folgende Projektbereiche bearbeitet:

  • Reaktionsdynamik von Nanoteilchen an Grenzflächen
  • Mikro- und Nanostrukturen zur Steuerung des Biosystems
  • Physikalisch/ chemische Charakterisierung von Nanoteilchen

Im Deparment Maritime Systeme (MTS) werden folgende Projektbereiche bearbeitet:

  • Biogeochemie in küstennahen Gebieten
  • Anthropogene Einflüsse
  • Technik und Robotik im Flachwasser

Das Kompetenzzentrum für Strömungsmaschinen ist eine zentrale wissenschaftliche Einrichtung der Universität Rostock.

Folgende Fakultäten bündeln hierfür ihre Kompetenzen:

  • Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik
  • Fakultät für Informatik und Elektrotechnik
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät

in den Fachdisziplinen:

Strömungsmaschinen | Strömungsmechanik | Strukturmechanik | Leichtbau | Mechatronik | Regelungstechnik | Meerestechnik | Modellierung und Simulation | Leistungselektronik und elektrische Antriebe | Optoelektronik und photonische Systeme | Zuverlässigkeit und Sicherheit elektronischer Systeme | Softwaretechnik | Numerische Mathematik | Festkörperchemie | Technische Chemie


Der Sonderforschungsbereich „ELAINE“ konzentriert sich auf neuartige, elektrisch aktive Implantate. Speziell werden Implantate erforscht, die für die Regeneration von Knochen und Knorpel eingesetzt werden, sowie Implantate für die Tiefe Hirnstimulation, um Bewegungsstörungen zu behandeln.

In einem interdisziplinären Forschungsverbund aus den Bereichen Elektrotechnik, Informatik, Maschinenbau, Materialwissenschaften, Physik, Biologie und Medizin forschen Wissenschaftler*innen der Universitäten Rostock, Nürnberg-Erlangen, Greifswald und Leipzig sowie dem Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie, Greifswald.

Sprecherin: Prof. Dr. rer. nat. habil. Ursula van Rienen (IEF)

Stellvertretender Sprecher: Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Rainer Bader (UMR)

weitere folgen....